Bowspring Evolution Workshop Düsseldorf 2./3.Februar 2019

Mit dem Bowspring, gefunden durch Desi Springer und entwickelt von John Friend (beide Denver, USA) kam 2013 ein gänzlich neuer Ton in die Yogawelt. Galt es bislang, den Körper auf asketische Weise auszurichten und in seinen Begrenzungen zu überwinden, kommt mit dem Bowspring der sensitive und spielerische Umgang mit dem Körper in den Blick. Dabei werden viele Orte des Körpers vor allem in ihrem natürlichen So-Sein entdeckt und entfaltet: Die Weichheit der Gelenke, die Kurvaturen der Wirbelsäule, die dreidimensionale Weite des Brustkorbs. Darüber hinaus tönt ein äußerst entscheidendes Stichwort in den Yogadiskurs hinein: „Biotensegrity“. Dieser Begriff meint, dass ein bindegeweblich-muskulärer Gesamtzusammenhang dem Körper als umfassendes Netzwerk inhärent ist, welcher ihm seine Stabilität, aber auch seine Elastizität gibt. Der vor allem liquide Charakter des Körperlichen wird zum Modus der Praxis und löst die statische Halteposition ab. Yoga ist nun pulsative, vibrierende Bewegung in jedem Moment, auch innerhalb einer Form bzw. „Asana“. Damit greift der Bowspring eine Grundproblematik des modernen Lebens in der Zivilisation auf: Die immer stärker um sich greifende Bewegungsarmut, ausgelöst durch ein Zuviel an täglichem Sitzen vor technischen Geräten. Der dabei entstandene Sitzhabitus, die nach außen gewölbte Lendenwirbelsäule – die C-Kurve des Rückens -, wird dabei als Grund für viele Problematiken von Körper und Seele angesprochen. Bowspring sucht dem Praktizierenden eine haltungsmäßige Aufrichtung zu vermitteln, die in allen Lebenssituationen, die Wachheit und Agilität erfordern, – auch jenseits der Yogapraxis – hilfreich ist.

Bastian unterrichtet den Bowspring seit seinem Einzug in Deutschland 2013 in seinem eigenen Berliner Studio und entwickelt ihn, unter Einbeziehung weiterer Bewegungsmodelle (Feldenkrais), selbständig weiter. Dabei begreift er das Bewegen als ein Abstreifen karmischer Überladung und mithin als eine Voraussetzung zur Erfahrung von Präsenz als Sehnsuchtsort von Meditation.

Einführender Workshop mit 4 Einheiten:

2.2.2019 14:00 – 16:30 Uhr / 17:00 – 18:30 Uhr SOLD OUT
3.2.2019 12:30 – 15:00 Uhr / 15:30 – 17:00 Uhr SOLD OUT

Ort: Tannenstr. 13, 40476 Düsseldorf

Ganzer Workshop: 100 Euro / Tag 60 Euro (Frühbucher bis 18.1.19), danach: 120 Euro / 70 Euro.

Kontakt vor Ort: Lilian Wilfart: lilianwilfart@me.com

8 Plätze (Limited Attendance) – Anmeldung über das Kontaktformular: