10 Schlüsselaktionen für einen stabil-flüssigen Körper (10 key actions for a stable-liquid body)

The originators of the Bowspring identify ten key actions to align the body most successfully:

Die Begründer der Bogenfeder-Praxis erklären 10 Schlüsselaktionen zur Definition eines am besten ausgerichteten Körpers:

(0) The Radiant Channel is a tube of pure light streaming from the pelvis via the heart to the head and beyond. This tube meanders along the curvy spine and sends its light out to all the sides (360 degrees) just as up and down.

Ein allseitig ausstrahlender Lichttunnel in der Breite des Halses verläuft vom Becken bis zur Kopfkrone und darüber hinaus. Dieser Kanal ist in seiner Form eine entsprechend der Wirbelsäule bewegte Kurvatur. Er verhilft dazu, die Richtung des Pulsierens zu erkennen und Extension einzuleiten.

(1) The Radiant Heart is a balloon-like expansion from the center of the chest to all directions. Most different to usual alignments is the expansion to the backside of the spine where the breath is pushing the shoulderblades away from each other and up. The Radiant Heart is having influence to the inflated neck (Radiant Neck) and the full lower back rips which raise up. The kyphotic curve of the upper back is due to the inflation of the Radiant Heart.

Das radial oder zirkumferentiell ausstrahende Herz ist eine ballonartige Expansion vom Zentrum des Brustkorbs aus. Neuartig erscheint die Expansion des Atems in die Rückseite des Körpers, wo die Schulterblätter sich auseinander und nach oben bewegen. Die Weitung des Brustkorbs in alle Richtungen hat Einfluss auf den Bereich des Nackenansatzes und der rückwärtigen Rippen, die sich nach oben heben, um der lordotischen Kurve unterhalb Th 12 kyphotisch entgegen zu kommen. Die Dehnung des Brustkorbs geschieht durch das Gewebe, in dem die Rippen schwimmen.

(2) The shoulders are extending the inflation of the Radiant Heart. They are swimming in the fascia out and up.

Die Schultern reagieren auf die Weitung des Brustkorbs und bewegen sich vektoral nach diagonal aus- und aufwärts. Entsprechend biodynamischer Gesetze durchziehen den ganzen Körper kraftmäßige Richtungen (Vektoren), die der Praktizierende kennen und nutzen lernt.

(3) The ellbows go forward, up and apart. They move out of the default alignment (near to the body). The practitioner can feel the expansion of the side rips through the increase of the chest from inside out.

Die Ellbogen heben sich vorwärts, nach oben und auseinander. Sie verlassen das standardmäßige am-Körper-kleben. Auf diese Weise kann der Praktizierende die Weitung der seitlichen Rippen, die vom Radiant Heart ausgeht, besser erfühlen. Es ist ein Platz geben für diese Weitung.

(4) Within the hands the push out from the Radiant Heart is meet by the pull in of the fingers, pads and mounds. The fingers claw in and the mounds of the root of the hands activate the facia back up into the arms to tri- and biceps, to shoulders and further on.

Die Hände sind die Spitze des Vektors vom Radiant Heart her. Die Finger lenken dabei die Bewegung zurück in den Torso, indem sie sich dem natürlichen Verlauf der Faszie zum Daumenballen legen. Der zweigeteilte Handballen drückt zueinander, vertieft den Karpaltunnel und engagiert Tri- und Bizeps. Das Engagement in der gewölbten Hand ist wichtig in allen Haltungen, wo die Hände am Boden stehen. Das Handgelenk erfährt Entlastung durch gezieltes Engagement der Ballen und Fingerspitzen.

(5) The feet have a similar function as the hands. The bubble spring in the center of the two arches of the forefoot pushes the foot up (activation of the front of the leg) while the heel drags back (activation of the posterior muscle chain). The toes flow like water down to earth without splaying nor raising.

Die Füße haben ein ähnliche Funktion wie die Hände. Auf der Fußoberseite verläuft die Faszie nach vorn, auf der Unterseite Richtung Ferse. Zudem bestimmt der Verlauf des Längs- und Quergewölbes die Aktion. Der Vorfuß engagiert vom Nierenpunkt (Kreuzungspunkt der beiden Gewölbe in der Fußsohle) nach vorn und oben, während die Ferse zurück zieht. Vorder- und Rückseite des Beines werden angesprochen. Die Zehen fließen in den Boden. 

(6) The knees bend and pull primarily energetically inward to give space to the groins to melt back. Then the knees push apart and up to let the glutes elevate to the sacrum. (The heels pull in).

Die Knie beugen sich und nähern sich zunächst energetisch an, um den Beckenboden besser zu expandieren und die Leisten weich nach innen zu vertiefen. Danach drücken die Knie auseinander zur Hebung des Gesäßmuskels Richtung Kreuzbein. Die Fersen drücken zueinander.

(7) The hips are tipping forward opening the pelvic floor. They initiate the curve of the lordotic spine up to T-12. The glutes are an upward directed muscle. The tipping of the pelvis is essential for the experience of the ROOTS (-practice).

Das Becken kippt nach vorn und gibt dem Beckenboden Raum. Dies führt zur natürlichen Lordotisierung der Lendenwirbelsäule in Richtung Th 12. Der Gesäßmuskel ist ein aufwärts gerichteter Muskel. Die Kippung des Beckens ist entscheidend für die Erfahrung des Wurzelns als Vorbedingung des Wachsens.

(8) The waistline narrows to 360 degrees. The belly is not pulled in (like the former way of the bandha), but elongated by the rise of the Radiant Heart above.

Die Taille nähert sich allseitig dem Lichttunnel, wird demnach nicht nach innen gezogen. Durch die Hebung des Radiant Hearts geschieht ihre Dehnung.

(9) The neck mirrors the lordotic curve in the lower spine. It is fully expanded from inside out along the curve of the spine. No wrinkles at all.

Der Nacken spiegelt die Kurve im unteren Rücken. Er ist wie auch das Radiant Heart von innen nach außen expandiert (Radiant neck). Keine Falten vorn oder hinten.

(10) The crown of the head stretches the serpentine move of the spine up and back. The chin is lifted and the eyes look horizontally. The jaw is relaxed and the lips gently open.

Die Kopfkrone verlängert die schlangenartige Bewegung der Wirbelsäule nach oben und hinten. Das Kinn ist angehoben, dass die Auge horizontal schauen. Der Kiefer ist gelöst, die Lippen leicht geöffnet.

The 10 key alignment is marked by: / Die 10 Prinzipien sind unterfüttert durch:

– the sense for liquidity as the main media of the whole body (the skeleton swims in the liquid facia);
– the whole body pulses within a vivid tension (Root & Rise principle)
– fascial engagement of the whole body and understanding of the interrelation of all parts of the body.

  • den Sinn für den Flüssigkeitscharakter des gesamten Körpers (das Skelett schwimmt in der wässrigen Faszie);
  • der gesamte Körper pulsiert innerhalb eines spannungsgeladenen Gesamtzusammenhangs;
  • der Gesamtkörper erscheint engagiert und die einzelnen Teile in ihrem Zu-, Mit- und Durcheinander.

 

THE HIGHLY REFINDED DEFINITION OF THE BODY ALIGNMENT MAKES THE BODY MORE MOBILE AND STABLE IN THE SAME TIME. THIS EQUIVALENCE IS WHAT WE CALL BIOTENSEGRITY.

Durch die ineinander verwobenen Ausrichtungsprinzipien wird der Körper beweglich und stabil zur gleichen Zeit. Diese Gleichzeitigkeit von Mobilität und Stabilität nennen wir ein lebendiges Spannungsgefüge.

Submit a comment

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.